Breathe! Durchatmen für Anfänger

Das beste und wirksamste Beruhigungsmittel das uns zur Verfügung steht ist rezeptfrei und frei verfügbar.

Grundlage der meisten entspannungsfördernden Atemtechniken ist es ist tief einzuatmen, den Atem eine Weile anzuhalten und dann ganz langsam und kontrolliert auszuatmen.

Eine gute Basisübung funktioniert so:

 1. Nehmen Sie eine bequeme Sitzposition ein. Beide Füße stehen flach auf dem Boden. So dass Sie sich gut geerdet fühlen. Der Oberkörper ist aufrecht.

2. Durch die Nase bis tief in den Bauch einatmen. Nicht der Brustkorb soll sich heben, sondern die Bauchdecke! Legen Sie beide Hände auf den Bauch. So können Sie Verbindung zu Ihrer „Mitte“ aufzunehmen. Sie spüren so auch sehr genau ob der Atem wirklich zuerst dorthin fließt.

Schön locker bleiben! Nur so weit einatmen als sich Ihr Brustbereich noch locker anfühlt.

3. Nun halten Sie die Luft für einen Moment an. Hören Sie einfach auf einzuatmen. So verhindern Sie, dass sich ein unangenehmer Druck in der Lunge und auf das Herz aufbaut.

4. Die Luft langsam mit einem (wichtig!) stimmlos gehauchten „HAAAAAAaaaaa…“ durch den Mund entweichen lassen. Mit dem Ausatmen auch die Luft aus dem Bauch entweichen lassen und diesen “luftleeren”, entspannten Zustand einen Moment genießen, bevor der nächste Atemzug folgt.

Sie können den Vorgang beliebig oft wiederholen. Für einen optimalen Effekt führen Sie diese Übung am besten jeden Tag zehn Minuten lang durch.

In einem vollgepackten Tag können Sie Trainingseinheite auch über den Tag verteilen und kleine Pausen nutzen. Da diese Übung unspektakulär ist und ohne lautes Pusten und Prusten auskommt kann sie, bei Bedarf, auch ganz unauffällig durchgeführt werden.

Atemübungen sind zur Entspannung bei Stress und Nervosität bekannt. Aber sie dienen auch zur Linderung von Schmerzen und Atemnot!


Add Your Comment